Steigkapelle (Hausname „Albäck“ oder „Albeck“ oder „Altbäck“) Steigkapelle (Hausname „Albäck“ oder „Albeck“ oder „Altbäck“) Steigkapelle (Hausname „Albäck“ oder „Albeck“ oder „Altbäck“) Steigkapelle (Hausname „Albäck“ oder „Albeck“ oder „Altbäck“)

25

Steigkapelle (Hausname „Albäck“ oder „Albeck“ oder „Altbäck“)

Wegkreuze erzählen - Ostroute:

Steigkapelle (Hausname „Albäck“ oder „Albeck“ oder „Altbäck“)

Steigfeldstraße beim Kinderspielplatz

Grund der Errichtung

Unglück/Unfall vermutlich des Georg Rittl (1736 – 1790). Im damaligen Hohlweg (früher Fahrtweg von der Stadt über den „Hohen Weg“ und die „Steighiahla“ hinunter ins Dorf) stürzte sein Fuhrwerk wegen durchgehender Pferde um und begrub ihn unter sich. Er gesundete aber wieder.

Eigentümer

Familie Georg und Marianne (geb. Zott) Tausend

Material

 

Errichtet

Ca.1760/1780 auf freier Flur am Wegrain

Erneuert/Umgesetzt/Saniert

1987-89 umfangreiche Restaurierung nach aufwendigem Genehmigungsverfahren

Grund für Änderung

Baufälligkeit

Helfer bei Erneuerung

Männer der Familien Tausend und Zott

Sonstiges
  • Rain-Kapelle mit Vorhalle, gestützt auf wuchtige Säulen, typisch für die Entstehungszeit (weitere Beispiele in Baiershofen, Schlipsheim, Batzenhofen, am Peterhof)
  • Das Gnadenbild der Gottesmutter (Pieta) ist wohl nach dem Vorbild in der Wallfahrtskirche Violau entstanden
  • Baudenkmal lt. Denkmalschutzgesetz
  • Vermutlich das zweitälteste Gebäude Adelsrieds
data/uploads/tour/logo/wappen-adelsried.png

Link: Mehr Info über Adelsried …

Drucken